069/20025091 info@laudatio-verlag.deKomplett-Service für Neuautoren

publipedia - Wissen rund um’s Buch für Selbstmacher

Ein guter Klappentext ist wie ein Schaufenster in Ihr Buch

Worauf Sie achten sollten, wenn Ihr Klappentext Appetit auf mehr machen soll

Bild zum Artikel

28.03.2017

Wenn der Titel und das Cover deines Buches es geschafft haben, Interesse beim Leser und potentiellen Käufer zu wecken, fällt der zweite Blick in aller Regel auf den Klappen-/Rückseitentext. Um eine Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen bzw. auslösen zu können, muss er einige ganz elementare Aufgaben erfüllen. Die folgende Stoffsammlung gibt dir zahlreiche Anregungen, den Beschreibungsstext deines Buches werbewirksam und damit auch verkaufsfördernd zu gestalten.

So verfasst du einen guten Klappentext:

 

Aufgaben des Klappentextes sind:

  • Interesse wecken

Interesse, Spannung bzw. Neugierde beim potenziellen Leser zu wecken, sich länger als mit dem Lesen des Klappentextes mit dem Buch zu beschäftigen bzw. es zu kaufen.

  • Informieren

Durch eine möglichst knappe und treffende Zusammenfassung des Genres, des Inhalts und der Kompetenz des Autors dem Leser die nötigen Information zu liefern, damit er entscheiden kann, ob das Lesen und der Kauf des Buches ihm einen unikalen Vorteil bringen. Diese Vorteile können sein: Spannung, Unterhaltung, aktuelle Informationen etc.

  • Überzeugen

Verkaufsargumente zu liefern, warum der Leser ausgerechnet dieses Buch kaufen sollte, obwohl er schon fünf andere zu diesem Thema/Genre gelesen/gekauft hat. Also ein Versprechen geben (nur, wenn es auch eingelöst wird!), dass der Leser durch dieses Buch etwas erhält, was er sonst oder so noch nirgendwo anders gelesen hat.

 

Checkliste

1. Bleibe unter 200 Worten ... Schreibe in der dritten Person, Gegenwart oder sprich den Leser ggf. direkt an. Sei immer so subjektiv bzw. begeistert von dem Buch, wie es nötig ist, um das Einzigartige an dem Buch herauszustellen. Bleibe aber ansonsten immer so objektiv und distanziert wie es nötig ist, um als Rezensent glaubwürdig, neutral und sachkundig zu wirken.

2. Verwende möglichst nicht zu viele, dafür aber treffende, gewählte und originäre Adjektive. Beschreibe mehr mit ausdrucksstarken Verben als mit Substantiven, formuliere in einfachen nicht zu langen Sätzen.

3. Erzeuge durch Einleitung, Hauptteil und Schluss eine eigene Dynamik, die dazu verlockt, den Text bis zum Schluss lesen zu wollen.

4. Finde einen passenden Aufhänger, einen allgemeinen einleitenden Satz (z. B. eine Feststellung oder eine Frage) der von allgemeinem, gesellschaftspolitischem, zeitgeschichtlichem oder kulturellem Interesse ist und natürlich einen Bezug zum Thema/Inhalt des Buches aufweist. (Sachbuch, Biografie)

5. Beschreibe in ein oder zwei Sätzen, welchen Beitrag das Buch zu diesem Thema leistet. Fasse den Inhalt des Buches anhand von zu verwendenden treffenden Schlüsselbe­griffen/Schlagwörtern zusammen. Recherchiere hierzu in Buchbeschreibungen zu thematisch vergleichbaren Büchern z. B. auf amazon.de. Diese Begriffe sollen das Buch ins passende Genre bzw. in die zutreffende inhaltliche/thematische Kategorie einordnen und/oder oder die Bedeutung, den Rang, den Anspruch des Werkes im Vergleich mit z. B. einschlägigen Vorbildern klar machen. Bibliografische Infos wie z. B. evtl. wichtige und bekannte Vorwort-Verfasser, Herausgeber, evtl. Neuauflage, bedeutsame Zusätze wie „Illustrationen von ... “ oder andere Beigaben, Teil einer Reihe o. Ä. gehören ggf. als auch hier hin. (Sachbuch, Biografie)

6. Stelle heraus, was das Buch evtl. zu etwas Besonderem macht: Point of Differenz, Alleinstellungsmerkmal. Wie unterscheidet sich dieses Buch von den meisten anderen zu diesem Thema? Mache in diesem Zusammenhang klar, für welche Lesergruppe das Buch wichtig, interessant oder gar unverzichtbar ist.

7. Welche besondere Verbindung hat der Autor zum Inhalt/Thema des Buches? Lasse biografische Fakten über den Autor durch Verwendung von Synonymen („der leidenschaftliche Golfspieler“, „der Wahlhamburger“ etc.) in deinen Text mit einfließen, anstatt ständig das Wort „der Autor“ zu wiederholen. Wenn es eine besondere Geschichte dazu gibt, warum der Autor dieses Buch geschrieben hat, ist der Hinweis darauf hier sinnvoll. (Sachbuch, Biografie)

8. Stelle die Kompetenz des Autors, die ihn als einen Experten zu diesem Thema auszeichnet, durch Verweise auf seine besondere Vita und bisherigen beruflichen Erfolge (Expertisen, Buchveröffentlichungen etc.) heraus.

9. Bei Belletristik: Beschreibe so kurz wie möglich die Ausgangssituation, charakterisiere ebenso knapp die Hauptpersonen, und deute an, auf welchen Hauptkonflikt die Handlung des Romanes zusteuert. Erwähne dabei aber maximal einen entscheidenden Wendpunkt und lass den Ausgang der Geschichte im Rätselhaften. Formuliere den unsicheren Ausgang des Plottes in einer Frage, die beim Leser Spannung erzeugt, wie die Sache ausgehen wird.

 

Autor: Andreas Grunau