Category: Kurse

Citibank-analytiker tycker att stora saker kan hända för Bitcoin

Med bitcoin som nu handlas för knappt 18 000 dollar – en vinst på nästan 1 000 dollar för bara två dagar sedan – många analytiker och branschexperter undrar var bitcoin kommer att gå vidare. Valutan har varit på en av de största tjurkörningarna sedan 2017, och många tror att 2020 kommer att sluta med bitcoin som återigen når sitt högsta värde på 20 000 dollar per enhet.

Bitcoin kunde snart resa till himlen
Men saker och ting slutar inte helt där. Många undrar vart bitcoin kommer att gå i den omedelbara framtiden. Hur kommer 2021 att se ut? Kommer valutan att fortsätta ta sig upp i den finansiella stegen? Detta är vad många analytiker spekulerar i när detta skrivs, och enligt många förutsägelser är saker precis igång. Tom Fitzpatrick – en analytiker med Citibank – gör till och med argumentet att bitcoin potentiellt kan slå ett pris på cirka 318 000 dollar i slutet av nästa år.

I en färsk rapport hävdar Fitzpatrick att bitcoins nuvarande fart är ganska lika med guld under 1970-talet. Med tanke på att det fortsätter att följa alla samma mönster och manövrer som guld gjorde för ungefär fem decennier sedan, kunde valutan hamna över 300 000 $ i december nästa år.

Dessutom är det sätt som bitcoin betraktas nu på samma sätt som hur guld betraktades under 1970-talet. På den tiden handlade tillgången för en måttlig $ 25 – $ 35 per uns – ingenstans nära $ 1 888 som den handlade för nu. Under det årtiondet korrelerade tillgången med den amerikanska dollarn. Allt detta upphörde dock när guldstandarden tycktes skjutas åt sidan, vilket gjorde att dollarnormen kunde ta över.

Som ett resultat blev USD den valuta som valts för USA och andra angränsande regioner, medan guld alls slutade vara en valuta. Snarare befann det sig plötsligt att tjäna som en värdebutik, vilket gjorde att priset kunde öka nästan över natten.

Detta är relativt lika med vad som händer med bitcoin. Världens digitala valuta efter marknadsvärde skapades ursprungligen för att fungera som betalningsmedel – en valuta som underbanken kunde använda för att köpa varor och tjänster så att de kunde överleva vardagen. Emellertid har bitcoin misslyckats i denna avdelning till stor del på grund av sin pågående volatilitet. Det är alltså inte en betalningsvaluta och har istället flyttats mer mot spekulativt territorium.

En helt ny attityd som omger den
Detta har gjort det möjligt för bitcoin att arbeta på ett sätt som liknar guld, särskilt nu när ekonomin har försvagats tack vare den växande koronaviruspandemin. Många ser tillgången som ett sätt att säkra sin förmögenhet och skydda sina finansiella intäkter under tvister. Med andra ord har bitcoin väldigt mycket blivit en värdebutik … precis som guld.

Om denna attityd fortsätter under nästa år kan bitcoin hitta sig själv att resa till månen.

Europol: Kriminelle Aktivität macht 1,1% des Bitcoin-Gebrauchs aus

  • Ein neuer Europol-Bericht besagt, dass der illegale Gebrauch von Bitmünzen nur 1,1% seiner Aktivität ausmacht, verglichen mit 20% im Jahr 2013
  • Eine massive Zunahme des Bitcoin-Handels steht hinter der Verschiebung
  • Europol warnte auch vor der “Top-Bedrohung”, die von datenschutzfördernden Technologien wie Datenschutzmünzen und Mischdiensten ausgeht.

Ein Europol-Bericht hat ergeben, dass nur 1,1 % des Bitcoin Storm-Konsums mit kriminellen Aktivitäten in Verbindung stehen, was einem Rückgang von 94,5 % ab 2013 entspricht. Diese enorme Verschiebung ist auf das Aufkommen des Bitcoin-Handels in den Jahren seither zurückzuführen, aber es sind nicht nur gute Nachrichten – der Bericht stellt auch fest, dass Münzen, Brieftaschen und andere verwandte Technologien eine “Top-Bedrohung” für die Strafverfolgungsbehörden in Europa darstellen und dass Cyberkriminelle immer schlauer werden, wie sie mit illegal erlangter Krypto-Währung umgehen.

Europol – Cyber-Kriminelle werden immer intelligenter

In dem neuen Bericht über organisierte Kriminalität im Internet, der als Internet Organised Crime Threat Assessment (IOCTA) 2020 bezeichnet wird, stellt Europol fest, dass Kryptowährungen “weiterhin Zahlungen für verschiedene Formen der Cyberkriminalität erleichtern”, wobei Lösegeld als primäre Methode eingesetzt wird, und dass die Täter ihre Praktiken weiterentwickelt haben, um privatwirtschaftlich orientierte Münzen und Dienstleistungen zu nutzen, um Behörden zu umgehen.

Diese “auf die Privatsphäre ausgerichteten Coinjoin-Konzepte” wie Wasabi und Samurai werden bei illegalen Benutzern von Kryptogeld immer beliebter, obwohl Kettenanalysen wie Chainalysis behaupten, Transaktionen in und aus einigen dieser Mischdienste verfolgen zu können.

Europol stellt fest, dass Kryptowährungen aufgrund ihrer “Zuverlässigkeit, Irreversibilität der Transaktionen und eines wahrgenommenen Grades an Anonymität” zur “Standard-Zahlungsmethode für … Lösegeld- und andere Erpressungsprogramme” geworden sind.

Behörden auf der ganzen Welt haben in den letzten Monaten versucht, diesem Phänomen entgegenzuwirken, indem sie Blockkettenanalyse-Firmen damit beauftragt haben, sie bei der Nachverfolgung von Geldern zu unterstützen, die mit Hilfe von Technologien zur Verbesserung der Privatsphäre verschickt wurden.

Legale Bitmünzen verwenden Zwerge Illegale Verwendung

Der Europol-Bericht war jedoch keine ganz schlechte Nachricht für die Kryptowährung, da er zeigte, dass die legitime Verwendung von Kryptowährungen viel schneller zugenommen hat als die illegale Verwendung:

Im Jahr 2019 war die überwältigende Mehrheit der Bitcoin-Transaktionen mit Investitionen und
Handelsaktivität, so dass die kriminellen Aktivitäten trotz erheblichen Missbrauchs nur 1,1% der gesamten Transaktionen ausmachen.

Nach eigenen Angaben von Europol bedeutet dies einen Rückgang um 94,5% gegenüber 2013, als Standorte wie die Seidenstraße der Hauptanwendungsfall für Kryptowährungen waren. Der Bitcoin-Handel ist so populär, dass er den illegalen Gebrauch in den Schatten stellt, worüber sich die Befürworter angesichts der anhaltend negativen Wahrnehmung von Bitcoin in der weiten Welt sehr freuen werden.

Mercados.Bitcoin.com mantém o Forte como Coinmarketcap temporariamente off-line

O Coinmarketcap (CMC) ficou temporariamente offline na quinta-feira, 13 de agosto e o serviço normal só foi retomado algumas horas depois, mas não antes de incomodar um número de usuários regulares. Investidores Crypto acostumados com o serviço da CMC se depararam com a dificuldade de encontrar fontes alternativas confiáveis de novos dados de mercado.

Durante esse tempo de inatividade, os operadores de criptografia que são novos nos mercados.Bitcoin.com tiveram um vislumbre do que a plataforma tem a oferecer. A Markets.Bitcoin.com combina a CMC na maioria das métricas, incluindo gráficos profissionais de Tradingview e dados Into the Block onchain. Não só se pode manter actualizado com os principais valores máximos do mercado monetário digital, como há sempre uma grande quantidade de dados criptográficos fiáveis disponíveis em markets.Bitcoin.com.

A Markets.Bitcoin.com supera a concorrência quando se trata de experiências únicas de utilizadores ligadas a estatísticas de onchain, negociação e ganhos, e análise de fichas de uma série de cadeias de bloqueios.

Por exemplo, a markets.Bitcoin.com fornece dados e oportunidades de negociação para cerca de 500 dos melhores tokens/moedas da lista.

Além disso, os utilizadores podem ver o preço

A Markets.Bitcoin.com oferece gráficos de moedas criptográficas de grau profissional que provêm da Tradingview. Além disso, os utilizadores podem ver o preço, o limite de mercado, o volume de transacções 24 horas, os dados de fornecimento e as transacções diárias para uma miríade de activos criptográficos. ** Os dados de preço nesta imagem podem não refletir o preço destes ativos após o momento da publicação.
Investidores, entusiastas e nerds de dados que visitam os mercados.Bitcoin.com podem comprar ou negociar fichas sem problemas enquanto a troca de ativos digitais também é possível com a Carteira Bitcoin.com.

A Markets.Bitcoin.com fornece dados de mercado actualizados em tempo real e não precisa de actualizar o seu ecrã para ver as alterações de preços. ** Os dados de preços nesta imagem podem não reflectir o preço destes activos após o momento da publicação.

Portanto, o tempo de inatividade da CMC só incomoda os usuários que confiam apenas nela para o rastreamento criptográfico dos preços dos ativos. Além disso, os visitantes do markets.Bitcoin.com também têm a chance de ganhar com a Cred, uma emprestadora licenciada sediada na Califórnia que fornece aos parceiros serviços de empréstimo e empréstimo de criptografia chave na mão.

A CMC, que agora é propriedade da Binance, só recentemente adicionou um recurso de ganho muito diferente.

A Markets.Bitcoin.com oferece no Bloco dados fornecidos resumos simbólicos. **Os dados de preços nesta imagem podem não reflectir o preço destes activos após o momento da publicação.
Ainda assim, a markets.Bitcoin.com oferece aos investidores de criptografia um serviço mais abrangente, pois faz parte de um grupo maior que inclui fornecedores de serviços especializados.

Eles também recebem links para as mais quentes notícias de criptografia de moedas em todo o mundo

Investidores em cryptocurrency visitando markets.bitcoin.com não só conseguem alavancar uma carteira de crypto não-custodial, como também negociar, ou obter dados simbólicos atualizados. Eles também recebem links para as mais quentes notícias de criptografia de moedas em todo o mundo.

Nosso portal de mercados é parte do Bitcoin.com, o site que oferece tudo sob o sol quando se trata deste inovador e evolutivo ecossistema de moedas digitais. Além de notícias criptográficas atualizadas, Bitcoin.com também oferece uma plataforma de negociação peer-to-peer, local.Bitcoin.com, um pool de mineração e também um cassino de jogos online.

Se você é novo em ativos criptográficos como bitcoin cash (BCH) e bitcoin (BTC), nosso portal também oferece uma série de recursos educacionais e qualquer pessoa pode começar a se familiarizar com o assunto aqui.

Bitcoin von der Finanzkrise bis heute und warum es sich nicht um eine Investition handelt

Ich war nie ein großer Fan von Spekulationen. Zu Hause spielten wir an Heiligabend bis spät in die Nacht Poker. Ich habe mehr Zeit mit meiner Familie verbracht als beim Poker, auch weil ich am Ende des Spiels immer mit leeren Händen nach Hause kam. Dasselbe gilt für die Art und Weise, wie ich investiere. Ich habe nie einen Cent in eine Investition gesteckt, die ich nicht verstehe. Wenn ich mir ein Unternehmen anschaue, schaue ich mir die Bilanzen an. Ich versuche zu verstehen, wie viel Geld er generiert und ob die Zahlen eine Marktbewertung und die Geschichte, die das Management erzählt, unterstützen. Wenn ich denke, dass der Preis zu hoch ist, dann warte ich, bis er sinkt (denn er sinkt immer), und dann kaufe ich. Ich möchte den inneren Wert eines Vermögenswertes verstehen, bevor ich investiere. Ich habe nichts gegen Day-Trading, aber wie im Fall von Poker weiß ich nicht, wie es funktioniert und wie man verdient.

Als ich Bitcoin zum ersten Mal kennenlernte, war das eine völlig neue Realität. Ein Freund schickte mir einen Artikel über einen gewissen Satoshi Nakamoto. Niemand wusste, wer er war – heute weiß man es nicht einmal mehr, aber er schien ein Zahlungssystem geschaffen zu haben, das das FIAT-System ersetzen konnte, das effektiver und weniger anfällig für Manipulationen war. Ich habe diesen Artikel mit Interesse, aber auch mit viel Skepsis gelesen. Mehr als eine Investition schien es mir eher ein Glücksspiel zu sein. Es war Ende 2008. In den folgenden Jahren fiel mir die Bitcoin vor allem wegen ihrer Volatilität auf. Wenn man bitqt von den Bildschirmen des Börsenparketts aus beobachtete, konnte man diese Bewegungen von 10/20% des Kurses von einem Tag auf den anderen beobachten. Es sah aus wie eine Cowboy-Wette.

Ich habe angefangen, mich mit Bitcoin zu beschäftigen, nicht wegen seiner Volatilität, sondern nachdem ich die Biografie des ehemaligen Federal Reserve Chairman Bernanke gelesen und in 60 Minuten ein Interview mit ihm geführt hatte. Bernanke gab zu, dass die Fed die Fähigkeit besaß, Geld einfach durch einen Computer zu schaffen, was deutlich zeigt, dass der Dollar keinen inneren Wert hat. Aber was ist die Bitcoin, weil ich sie umgewandelt habe, obwohl sie keinen inneren Wert hat und keinen Cashflow generiert? In diesem Artikel werde ich erläutern, warum es profitabel sein könnte, wenn es in unser Portfolio aufgenommen würde.

Die Nobelpreis-Prognose

“Das Internet wird sehr wichtig sein, um die Rolle der Regierungen zu reduzieren. Das Einzige, was noch fehlt und bald entwickelt werden wird, ist eine zuverlässige E-Währung”.
Professor Milton Friedman, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, 1999

Diese Worte wurden 1999 von Milton Friedman gesprochen, etwa 10 Jahre bevor Satoshis Weißbücher ans Licht kamen. Ich war schon immer ein großer Bewunderer Friedmans, insbesondere für seine Rhetorik über Inflation, die Rolle der Regierung und die Geldpolitik. Aber was genau ist eine Bitcoin? Es handelt sich um eine Krypto-Währung und ein dezentralisiertes Zahlungssystem. Im Gegensatz zu anderen Währungen wie dem Dollar verfügt sie nicht über ein zentrales Organ wie die Federal Reserve, die durch monetäre Mechanismen die Menge der im Umlauf befindlichen Währung bestimmt. Kurz gesagt, die Fed kann heute Geld ausgeben und die Zinssätze senken, so viel sie will, weil es ein Vertrauenssystem gibt, in das wir Bürgerinnen und Bürger ihrem Handeln “vertrauen”, weil es als im Interesse von uns Bürgerinnen und Bürgern gesehen wird.

Im Gegensatz zum Dollar basiert der Wert einer Bitcoin stattdessen auf dem Konzept von Angebot und Nachfrage. Es gibt also keine Geldpolitik – zumindest bis jetzt. Sie verwendet die Blockchain-Technologie zur Dokumentation und Archivierung aller Daten, die dadurch unauslöschlich werden. Sobald eine Transaktion zu einem Blockchain-Block wird, kann sie nicht mehr gelöscht werden. Oder besser gesagt, es kann gelöscht werden, aber durch Löschen aller Blöcke, die zuvor erstellt wurden. In der Praxis sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich. In der folgenden Tabelle habe ich die verschiedenen Phasen einer Transaktion von Anfang bis Ende vereinfacht. Wie Sie sehen können, nutzt Bitcoin nicht das Bankensystem, das als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer fungiert. Im Gegenteil, sie nutzt ein Peer-to-Peer-Netzwerk. Die Transaktion, bevor sie in die Blockkette eintreten kann, muss von den Knoten (Computern) durch einen Prozess namens Bergbau ratifiziert werden – ich werde später darüber sprechen. Ein Netzwerk von Knoten hat also die Aufgabe, die neue Transaktion (die zu einer Blockkette wird) zu bestätigen, zu verifizieren und chronologisch in die Blockkette einzutragen.