13. August 2020

Extrem kurzer Rückblick auf Slender: Die acht Seiten

Der folgende Blog-Beitrag wurde, sofern nicht anders angegeben, von einem Mitglied der Gamasutra-Gemeinschaft verfasst.
Die geäußerten Gedanken und Meinungen sind die des Verfassers und nicht die von Gamasutra oder seiner Muttergesellschaft.

Während der Zeit, die ich in den letzten Monaten damit verbracht habe, im Internet herumzuschnüffeln und etwas über Indie-Spiele zu lernen, konnte ich es einfach nicht vermeiden, von diesem Spiel zu hören. Selbst wenn ich nie eine einzige Spieleseite besucht hätte, hätte ich dennoch von diesem Spiel gehört – ein Freund von mir war tatsächlich von dem Spiel inspiriert und für Halloween als Slender Man verkleidet.

Mein Freund in einem Slender Man Kostüm
(100% legitimes Bild von meinem Facebook-Konto)

Ich bin kein Fan von Horror (eine Tatsache, die mein Zimmergenosse im ersten Studienjahr endlos amüsant fand), daher hätte ich nie gedacht, dass ich das eigentliche Spiel erleben würde. Das Schicksal griff jedoch ein, indem dieser Freund seine Freundin und mich in einen Raum mit ihm sperrte, während er das Spiel spielte.

Schlankes Logo

(Bildnachweis für Parsec-Produktionen)

Das Konzept des Spiels ist unglaublich einfach – finden Sie die acht Seiten, die um das Spiel herum versteckt sind, lassen Sie sich nicht vom schlanken Mann erwischen und starren Sie ihn auf keinen Fall zu lange an. Die Einfachheit des Spiels steigert meiner Meinung nach das Erlebnis sogar noch. Der schlanke Mann ist äußerlich nicht im traditionellen Sinne schrecklich, aber ihn in den stillen Wäldern stehen zu sehen, ist irgendwie absolut erschreckend.

Der schlanke Mann im Wald

(Bildnachweis für Toby Hills bei Critic)

Ich bin nicht der erste Mensch, der über dieses Spiel schreibt, und ich werde sicher nicht der letzte sein. Überall gibt es Rezensionen, und auf Youtube gibt es einige urkomische Videos von Spielern, die beim Spielen in Panik geraten. Schlank: Eight Pages ist unglaublich erfolgreich, und eine Fortsetzung ist derzeit in Arbeit.

Man könnte sagen: „Ach, Kate, das ist doch alles unglaublich offensichtlich, warum sollte uns das interessieren? Eigentlich gibt es viele Gründe, aber sie lassen sich auf drei wesentliche Punkte reduzieren.

Sie sollten sich darum kümmern, weil…

…es beweist, dass unabhängige Spiele ein Publikum schaffen und erhalten können.

Die Legende vom schlanken Mann gibt es schon eine Weile, aber sie ist nicht in das amerikanische Massenbewusstsein eingedrungen. Auch wenn sich einige Leute der Idee des schlanken Mannes bewusst sind, gab es nicht wirklich ein Publikum, das sehnsüchtig auf eine Spielinterpretation wartete. Dieses Spiel erregte jedoch ziemlich viel Aufmerksamkeit, und die Mundpropaganda hat die Idee im Internet und in der Außenwelt verbreitet.

…es beweist, dass Spiele nicht übermäßig kompliziert sein müssen, um erfolgreich zu sein.

Slender ist kein kompliziertes Spiel, aber es macht süchtig. Ich habe persönlich gesehen, wie mehrere Personen immer wieder gespielt haben, die beim ersten und fünften Mal während des Spiels gleichermaßen in das Ergebnis investiert haben. In einer Zeit, in der alles größer, heller und komplizierter zu werden scheint, ist dieses einfache Spiel überall aufgetaucht. Spiele müssen gut sein, nicht nur technisch beeindruckend.

… es beweist, dass unabhängige Spiele eine Kraft sind, mit der man rechnen muss.

Jeder, von den größten Studios bis hin zum kleinsten Ein-Personen-Schöpfer, versucht verzweifelt, um potenzielle Verbraucher zu werben. Es gibt massive Marketingkampagnen für fast jedes Mainstream-Spiel, und unabhängige Studios bemühen sich so sehr wie möglich, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Parsec Productions hat Erfolg, wo viele andere gescheitert sind, und die Resonanz war so enthusiastisch, dass die Firma zuversichtlich ist, dass ihr nächstes Spiel bezahlt werden kann (im Gegensatz zu den kostenlos herunterladbaren Acht Seiten).